0

un nouveau
style de vie

4,8/5,0Unübertroffene Kundenzufriedenheit
Persönlicher
Assistent

Sonderangebote

Möbel, Leuchten und Accessoires zu günstigen PreisenNutzen Sie die außergewöhnlichen Bedingungen
MITTE DES JAHRHUNDERTS MODERN

MITTE DES JAHRHUNDERTS MODERN

Die 50er und 60er Jahre waren die Jahre der ansteckenden Hoffnung, und die Designer bemühten sich, dem entspannten Lebensstil dieser Zeit eine Form zu geben. Details waren wichtig, Räume wurden miteinander verbunden, und die Vertikalität wurde maximiert, um fließende und einladende Lebensräume zu schaffen. Mehr als ein halbes Jahrhundert ist vergangen, doch die Faszination dieser Zeit hat sich nie abgekühlt.

Mit Poesie gemacht

Wenn ich an das moderne Design der Jahrhundertmitte denke, kommt mir der Schmetterlingshocker von Sori Yanagi in den Sinn, einem der bekanntesten japanischen Designer. Er war einer der berühmtesten und doch weniger bekannten Entwürfe der Mid-Century-Bewegung. Als ich ihn zum ersten Mal sah, war ich völlig fasziniert von den eleganten Kurven, die sich wie die Flügel eines Schmetterlings nach oben wölben. Man kann sogar die zarte Andeutung eines ikonischen japanischen Pagodentors erkennen. Zwischen den beiden identischen Leisten liegt die Offenheit des Raums und die Ruhe. Der Stuhl ist tief mit der raffinierten Ästhetik Japans verwoben und wurde von den Bugholztechniken inspiriert, die von den amerikanischen Legenden Charles und Ray Eames entwickelt wurden. Er ist stapelbar, praktisch und modern und wirkt dennoch eher wie ein Kunstwerk als ein Ergebnis der Massenproduktion. Zwei Jahre nach seiner Kreation im Jahr 1954 gewann Yanagi, ein Schüler von Charlotte Perriand, der französischen Designerin, die für einen Großteil der Le Corbusier zugeschriebenen Möbel verantwortlich ist, den goldenen Preis des Mailänder Designwettbewerbs für diesen Sperrholzhocker.

Die Möbel dieser Zeit sind die Quintessenz des Geistes der Jahrhundertmitte, als die Designer die Vorteile der Kriegstechnologie der vorangegangenen Jahre nutzten, um eine neue Welle von Produkten zu schaffen, die sowohl praktisch als auch anmutig sind, die von Tradition geprägt sind und vor Modernität strotzen, einfach, nützlich und doch elegant. Ihr Ziel war es, ihre Entwürfe einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, anstatt sie auf einige wenige Privilegierte zu beschränken. Das nenne ich "erschwinglichen Luxus mit Poesie".

1953 Modernes Wohnzimmer mit Steinkamin - gescannt von Better Homes and Gardens.

1953 Modernes Wohnzimmer mit Steinkamin - gescannt von Better Homes and Gardens.

Die 50er bis 60er Jahre gelten als die Blütezeit des Möbel- und Innendesigns

Die 50er bis 60er Jahre gelten als die Blütezeit des Möbel- und Innendesigns

“Letztendlich ist alles miteinander verbunden: Menschen, Ideen, Objekte... die Qualität der Verbindungen ist der Schlüssel zur Qualität an sich.”

Charles Eames

Sozialer und wirtschaftlicher Kontext der Nachkriegszeit

Die besseren wirtschaftlichen Aussichten in Europa und den USA ermöglichten die Umwandlung der weitgehend theoretischen Einstellungen zum modernen Design in praktische Realitäten auf internationaler Ebene.

Im Nebel des Atomzeitalters erlebte Großbritannien die Hochphase des Nachkriegsbooms. Das Konsumverhalten nahm überhand. Die Menschen hatten Geld, Familien und Häuser, die sie mit Möbeln füllen konnten. Andere europäische Länder, die in den 50er und 60er Jahren ebenfalls einen beispiellosen Fortschritt erlebten, zogen schnell nach. Auf der anderen Seite des Ozeans reagierte vor allem die wachsende amerikanische Mittelschicht begeistert auf ständige Neuheiten, Fantasie und sofortige Befriedigung, da die Hersteller und Werbetreibenden von Haushaltswaren einen scheinbar unstillbaren Appetit auf Produkte oder Spielereien erkannten, die die Hausarbeit reduzierten und die Freizeit ausdehnten.

Im Kontext der Spannungen des Kalten Krieges in den späten 50er Jahren wurden Konsum, Technologie und Materialismus, wo sie durch soziale Mobilität oder soziale Verantwortung motiviert waren, zunehmend mit Demokratie und Freiheit in einem System der kapitalistischen freien Marktwirtschaft identifiziert.

Al Royal Hängelampe von Arne Jacobsen, 1957

Al Royal Hängelampe von Arne Jacobsen, 1957

In dieser Welt

Moderne Poesie

Klassische Möbel aus der Mitte des Jahrhunderts sind einfach schön und gleichzeitig einladend und komfortabel und eignen sich perfekt für Ihren Wohnraum.

Moderne Poesie

MITTE DES JAHRHUNDERTS MODERN - 04-Aug-2021

Problemlösungsorientiertes Design

Das Design der Nachkriegszeit förderte das 'gute Design' oder die 'gute Form', wobei Industriedesigner und Befürworter ihren Ansatz im weiteren Sinne als 'Zweckmäßigkeit' charakterisierten und Industriedesign in einen problemlösenden Kontext stellten. Die Rolle des Industriedesigners verlagerte sich vom reinen 'Produktstylisten' hin zu einer Rolle, die sich mehr auf den Produktnutzer und die Erfüllung spezifischer menschlicher Bedürfnisse konzentrierte. Das Design trug dazu bei, gemeinsame kulturelle Werte und demokratische Ideale zu formen und zu stärken.

Die neuen Fertigungstechniken, insbesondere der Aluminiumguss und die aus dem Flugzeugbau stammende Holzverleimung, veränderten die Designlandschaft der Nachkriegsmöbel erheblich und wurden von den Designern und Herstellern gleichermaßen aufgegriffen. Die Eames entwickelten eine Technik zum Formen von Sperrholz in zwei Richtungen - eine Methode, die bei Beinschienen für verletzte Soldaten zum Einsatz kam - und verliehen ihren Möbeln damit eine revolutionäre Dreidimensionalität.

Skandinavisches Design der 50er - 60er Jahre

Der Begriff "skandinavisches Design" geht auf eine Designausstellung zurück, die von 1954 bis 1957 unter diesem Namen durch die USA und Kanada reiste. Obwohl die Bewegung bereits in den 1930er Jahren begann, erlangte sie in den 1950er Jahren großen Einfluss und erlebte einen beispiellosen Erfolg. Die skandinavischen Designer trugen durch die Herstellung von Möbeln für Privathaushalte und öffentliche Einrichtungen sowie von Glaswaren, Keramik, Leuchten und Metall wesentlich zur Verbreitung des modernen Designs der Nachkriegszeit bei.

Das skandinavische Design, angeführt von Meistern wie Alvar Aalto und Bruno Matthson, die den weichen Modernismus schufen, war schon immer für natürliche und neue Materialien und Produktionstechnologien bekannt, wobei Faktoren wie Komfort und Zweckmäßigkeit in Verbindung mit dem Respekt vor dem individuellen Ausdruck im Vordergrund standen. Wie bei vielen modernistischen Entwürfen wurden Funktion und Form miteinander verbunden, um erschwingliche Produkte zu schaffen, die für alle zugänglich sind. Das Konzept des guten Designs, das die Funktionalität in den Vordergrund stellt, ohne die Schönheit zu vernachlässigen, und das für jedermann gedacht ist, bildet den Kern des skandinavischen Designs.

Elemente des Stils

Das Innendesign der Jahrhundertmitte ist typischerweise durch Modernismus, offene Wohnräume und Geräte über Geräte für buchstäblich alles gekennzeichnet.

  • klare, minimalistische Linien mit starkem Einfluss des skandinavischen Designs
  • Unerwartete Farben von Blau, Grün, Rost und Pastellfarben
  • Die Traditionen der Einfachheit und Klarheit des japanischen Designs übten auch auf Designer, die der modernen Ästhetik anhingen, einen bemerkenswerten Reiz aus.
  • Schichtung von Texturen, Farben und Mustern, die zusammen einen starken Eindruck auf die Umgebung machen
  • Leichte, bewegliche, langlebige und vielseitig einsetzbare Möbel könnten leicht umgestellt werden, wenn die Menschen ihre Räume nach ihren wechselnden Bedürfnissen und ihrem Geschmack umgestalten.
  • Sperrholz blieb in diesen Jahrzehnten das vorherrschende Möbelmaterial
Der Eames Lounge Chair und Ottoman

Der Eames Lounge Chair und Ottoman

4,8/5,0Unübertroffene Kundenzufriedenheit
Persönlicher
Assistent

Sonderangebote

Möbel, Leuchten und Accessoires zu günstigen PreisenNutzen Sie die außergewöhnlichen Bedingungen