0

un nouveau
style de vie

4,8/5,0Unübertroffene Kundenzufriedenheit
Persönlicher
Assistent

Sonderangebote

Möbel, Leuchten und Accessoires zu günstigen PreisenNutzen Sie die außergewöhnlichen Bedingungen
SHABBY CHIC

SHABBY CHIC

Abgenutzte Möbel, weiße Leinenstoffe, weiche Rüschen, zarte Blumendrucke, alles unfertig und einladend - der Shabby Chic lässt sich leicht an fast jede Wohnung anpassen. Auch nach fast 40 Jahren bleibt der Stil seinem ursprünglichen Konzept treu, das Rachel Ashwell als "Schönheit, Komfort und Funktion" beschreibt.

Ich habe irgendwo gelesen, dass das schönste Wort in der englischen Sprache "summer afternoon" ist. Es ist so bezaubernd, dass es die Art von Magie hat, die einen in eine heitere Welt entführt. Es ist 3 Uhr nachmittags. Die Luft ist weich und sanft, es duftet nach Lavendel und Rosen. Die Brise weht durch die spitzen Vorhänge und bewegt sich sanft. Du liegst auf einem weichen Sofa, schläfrig und leicht, die Augen halb geschlossen und die Gedanken wandern entlang der Schatten der Blätter, die mit dem schrägen Sonnenlicht auf dem Holzboden spielen. Du bist sicher und geborgen, umarmt von der warmen Begrüßung der Natur und der Schönheit. Wenn es einen Einrichtungsstil gibt, der genau diesen Geist und diese Atmosphäre verkörpert, einen, der eine Oase der Gemütlichkeit und des heimeligen Gefühls in Ihrem Wohnraum schaffen kann, dann ist es sicherlich der Shabby Chic.

Die weiche und feminine Schönheit des Shabby Chic ist seit fast 40 Jahren im Trend.

Die weiche und feminine Schönheit des Shabby Chic ist seit fast 40 Jahren im Trend.

Schönheit im Detail

Schönheit im Detail

“Die Prinzipien des Stils sind Schönheit, Komfort, Funktion”

Rachel Ashwell

Herkunft

Der Begriff Shabby Chic wurde erstmals Anfang der 80er Jahre von der britischen Designerin Rachel Ashwell in einem Interview mit der amerikanischen Zeitschrift "The World of Interiors" geprägt. Zu dieser Zeit war in Großbritannien eine neue Welle von Einrichtungsstilen entstanden, bei denen Farben und Farbeffekte verwendet wurden. Der Begriff wurde so populär, dass sie ihn als Firmennamen verwendete und ihn 1989 als Marke schützen ließ. Zu dieser Zeit war der Shabby Chic besonders an der amerikanischen Westküste in Städten wie LA und San Francisco beliebt. Shabby-Chic-Innenarchitekten bewunderten den mediterranen Stil, wie man ihn in Frankreich oder Italien findet, und waren stark von der Pracht des französischen Landhausstils und von Antiquitäten im Stil Ludwigs XIV. beeinflusst.

Entspannter Charme des Shabby Chic

Entspannter Charme des Shabby Chic

In dieser Welt

Pariser Bohème-Chic

Die Mischung aus Grandezza und Bohemien-Stil, die Komfort und Pariser Glamour ausstrahlt, ist garantiert

Pariser Bohème-Chic

SHABBY CHIC - 04-Aug-2021

Elemente des Stils:

Der feminine und romantische Shabby-Chic-Stil setzt auf helle und sanfte Farben, die mit ländlichen Mustern wie Blumen und Pflanzen verziert sind. Mit Kerzen in antiken Halterungen und Trockenblumensträußen in Keramik- oder Steingutvasen bringt dieser Stil einen Hauch von frischem Wind und Eleganz in Ihr Interieur. Besonders beliebt ist er im Wohn- und Schlafzimmer, weil er gemütlich und anschmiegsam ist, aber auch in der Küche und im Bad sorgt er für ein Haus voller Charme.

  • Farbpaletten mit Weiß, Creme, Hellgrau und einem Regenbogen von Pastelltönen
  • Gemütliche und unkomplizierte Textilien, wie Flanell, Baumwolle und Leinen
  • Mix aus femininen Texturen wie Stickereien, Spitze, Gravuren und Verzierungen
  • Gemütliche Muster wie Gingham, geblümte Muster und Inlettstreifen
  • Ästhetik der Maschine
  • Abgenutzte oder abgenutzte Möbel und Einrichtungsgegenstände
  • Sonnendurchflutete, luftige Räume, die die Natur ins Haus holen
  • Originaler oder aufgearbeiteter Landhausdielenboden

Die Shabby-Chic-Ästhetik setzt sich auch im Garten fort, mit den gleichen Gestaltungsprinzipien wie die Verwendung alter Gartenmöbel und femininer Accessoires.

Dekoration im Shabby-Chic-Stil

Es handelt sich nicht gerade um einen antiken Dekorationsstil, wenn nicht sogar um einen der jüngsten, sondern um einen vom Vintage-Stil inspirierten Stil, bei dem alte Flohmarktfunde mit neuen Gegenständen gemischt werden, um die gealterte, abgenutzte Patina unter modernen Anstrichen hervorzuheben. Eines der hervorstechendsten Merkmale dieses Stils ist der "High-Low-End"-Ansatz, um einen unprätentiösen, raffinierten und eleganten Look zu schaffen.

Auch wenn dieser Stil sehr charmant ist, kann er schnell zu viel werden. Die Anhäufung von Krimskrams und Ornamenten, ausgefeilten Details und Mustern sowie voluminösen Kristallleuchtern kann einem von Kopf bis Fuß im Shabby Chic eingerichteten Raum eine übertriebene, museale, veraltete Seite verleihen. Mit sparsam eingesetzten Details hier und da, einem Vintage-Teppich oder einem französischen Sessel, der mit taktilem Stoff gepolstert ist, lassen sich Charme und Wärme auch in einen minimalistischen Raum bringen, der dazu einlädt, es sich gemütlich zu machen und ein wenig länger zu bleiben.

Varianten des Shabby-Chic-Stils

  • Englischer Landhaus-Chic
  • Strandhäuschen-Chic
  • Französisches Land
  • Gustavianischer Chic

Englischer Landhaus-Chic

Der englische Landhausstil betont die Gemütlichkeit und unsere Beziehung zur Natur. Die Elemente stammen von englischen Landhäusern, die oft steile, reetgedeckte Dächer, gepflegte Grundstücke und üppige Gärten aufweisen.

Strandhäuschen-Chic

Beach Cottage Chic ist entspannter und vereinfacht. Es geht wirklich darum, das entspannte Gefühl, das man am Strand hat, in die eigenen vier Wände zu bringen. Die Schönheit und der Charme des Lebens an der Küste schaffen eine warme, einladende und entspannte Atmosphäre.

Französisches Land

Der französische Landhausstil mit seiner rustikalen Eleganz ist aus den malerischen Dörfern Südfrankreichs hervorgegangen und hat sich zu einem der beliebtesten Einrichtungsstile auf der ganzen Welt entwickelt. Der Look ist lässig, einladend und unkompliziert, aber dennoch mit Raffinesse und Raffinement ausgestattet.

Gustavianischer Chic

Der gustavianische Stil, wie er eigentlich heißt, wurde von König Gustav III. nach einem Besuch im Schloss von Versailles nach Schweden gebracht, wo er von dem, was er sah, so beeindruckt war, dass er nach seiner Rückkehr beschloss, sein eigenes "Paris des Nordens" zu schaffen. Es ist eine reduzierte Version des französischen Neoklassizismus. Seitdem ist der gustavianische Stil eng mit dem verbunden, was als spezifisch schwedisches Kulturerbe bezeichnet wird und mit dem schwedischen Geschmack und der schwedischen Innenarchitektur zusammenhängt.

4,8/5,0Unübertroffene Kundenzufriedenheit
Persönlicher
Assistent

Sonderangebote

Möbel, Leuchten und Accessoires zu günstigen PreisenNutzen Sie die außergewöhnlichen Bedingungen